MS-Office-Forum

Zurück   MS-Office-Forum > Microsoft Access & Datenbanken > Microsoft Access
Registrieren Forum Hilfe Alle Foren als gelesen markieren

Banner und Co.

Antworten
Ads
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.07.2018, 14:59   #1
Tuono63
MOF User
MOF User
Standard Acc2016 - Mal wieder eine Abfrage

Hallo!

Ich versuche gerade (sehr erfolglos) eine Abfrage zu erstellen.

Ich habe eine Tabelle Feldern, die da heissen:

DatumVon, DatumBis, FLSStd

Der Zeitraum der verscheiden Laufzeiten (DatumVon, DatumBis) ist unterschiedlich. Diese Zeiträume überlappen sich (Ca. 200 Einträge). Zu jedem Zeitraum gibt es einen Stundenwert. Der Gesamtzeitraum erstreckt sich über 2 Jahre)

Nun möchte ich zu einem Bestimmten Zeitraum (Monat) die jeweilige Summe der Stunden wissen. Für einen Monat (Datum manuell als Kriterium eingetragen) klappt das prima. Aber was ich möchte, ist die Summenausgabe für jeweils alle 12 Monate des laufenden Jahres.

Ich möchte also wissen wie die Summe der Stunden im Monat aussieht. Mit einer Kreuztabellenabfrage komme ich nicht weiter, da ich kein festes Datum habe, sonden immer einen Zeitraum, definiert durch Anfangsdatum und Enddatum.

Ist das verständlich ausgedrückt? Ich hoffe...

Kann mir da jemand helfen? ABfragen sind nicht gerade meine Stärke.

Grüße Tuono
Tuono63 ist offline  
verlinken auf Del.icio.us Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Antworten Auf Beitrag antworten
Alt 02.07.2018, 15:06   #2
ebs17
MOF Guru
MOF Guru
Standard

Zitat:

ABfragen sind nicht gerade meine Stärke.

Das Vorurteil kannst Du bestimmt rasch ablegen.

Mittels Hilfstabelle oder Kalendertabelle kannst Du die Zeiträume in Einzeltage mit dem jeweiuligen Stundensatz auflösen.

Danach gruppierst Du über Tage auf Monate und hast damit die Stundensummen. Kreiuztabellenabfrage geht natürlich auch.

__________________

Ein freundliches Glück Auf!

Eberhard

Abfrageperformance ist kein Geheimnis
SQL ist leicht: {0}:{1}:{2}:{3}:{4}:{5}:{6}:{7}:{8}:{9}:{10}:{11}
Dein Dankeschön: DBWiki=>Spende
ebs17 ist offline  
verlinken auf Del.icio.us Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Antworten Auf Beitrag antworten
Alt 04.07.2018, 18:05   #3
Tuono63
Threadstarter Threadstarter
MOF User
MOF User
Standard

Also, ich versuche mich gerade noch daran.

Ich sehe da aber einige Probleme, die ich gerade noch nicht gelöst bekomme.

Nun, morgen ist ein neuer Tag und ich würde gerne noch mal mit ein paar Fragen auf Dich zurückgreifen...wenn das OK ist!

Grüße
Tuono
Tuono63 ist offline  
verlinken auf Del.icio.us Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Antworten Auf Beitrag antworten
Alt 09.07.2018, 11:37   #4
Tuono63
Threadstarter Threadstarter
MOF User
MOF User
Standard

Hallo nochmal!

Ich habe das Problem mittels deiner Hilfestellung (Hilfstabelle erstellen) lösen können. Hat ein wenig gedauert, aber jetzt hab ich's verstanden.

Das einzige Manko ist, die Abfrage dauert etwas länger als geplant, da ich ca. 200 Datensätze (die sich in der Regel über 15 Monate und mehr erstrecken) abfragen und zerlegen muß. Im Zuge der Abfrage legt er mir dann erst einmal ca. 100.000 Datensätze an, die ich dann wieder zusammenfasse.

Da der Bericht, aber nur einmal im Monat aktualisiert werden muß, schreibe die Abfrage in eine Tabelle (Tabellenerstellungsabfrage). Auf die kann ich dann immer zügig zugreifen und muß sie nur einmal im Monat aktualisieren.

Also, vielen Dank für den Hinweis! Vielleicht werde ich ja doch ein Freund von Abfragen...wer weiß!

Beste Grüße
Tuono
Tuono63 ist offline  
verlinken auf Del.icio.us Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Antworten Auf Beitrag antworten
Alt 09.07.2018, 12:11   #5
ebs17
MOF Guru
MOF Guru
Standard

Zitat:

Vielleicht werde ich ja doch ein Freund von Abfragen

Ein Schritt dazu wäre, Index und Indexnutzung zu verstehen, siehe z.B. Grundlagen - SQL ist leicht (8) - Index und vor allem auch das in der ersten Zeile meiner Fußnote verlinkte Dokument.

Als Nächstes ist EINE Abfrage nicht zwingend DIE Abfrage. Man kann oft eine Aufgabe unterschiedlich in SQL formulieren. So kann man desweilen auch Abfragen so formulieren, dass frühzeitig in der Verarbeitung Datenmengen wieder gesenkt werden und so Laufzeiten in erträglichen bis guten Werten liegen.

Mit solchen Maßnahmen beginnt dann gutes Handwerk. SQL ist dafür entwickelt und somit prädestiniert, auch mit großen Datenmengen performant umzugehen. Man muss dann nur ein inneres Verständnis für Abläufe entwickeln (Verständnis von Mengen) und nötiges Handwerkszeug kennen und anwenden.

Ggf. stellst Du die verwendete SQL-Anweisung und verwendete Tabellen vor. Nach einer selbstentwickelten Anweisung ist der Lerneffekt an einer alternativen Lösung (wenn denn möglich) deutlich größer.

__________________

Ein freundliches Glück Auf!

Eberhard

Abfrageperformance ist kein Geheimnis
SQL ist leicht: {0}:{1}:{2}:{3}:{4}:{5}:{6}:{7}:{8}:{9}:{10}:{11}
Dein Dankeschön: DBWiki=>Spende
ebs17 ist offline  
verlinken auf Del.icio.us Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen
Antworten Auf Beitrag antworten
Ads
Antworten


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Besucher: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:44 Uhr.


Partner und Co.
Access-Paradies -Alles rund um die Datenbank Microsoft Access -Code -Programme-Tools -Tipps   Kostenlose Tipps & Tricks, Downloads und Programme   www.kulpa-online.com - Tipps - Tricks - Tutorials - Meinungen - Downloads uvm...   vb@rchiv · Willkommen in der Welt der VB Programmierung   Access-Garhammer - Hier finden Sie jede Menge Beispiel-Datenbanken zu Access und mehr ...   mcseboard.de   Die Top Seite für Excel-VBA-Makros uvm.

Powered by: vBulletin Version 3.6.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

Copyright ©2000-2018 MS-Office-Forum. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright ©Design: Manuela Kulpa ©Rechte: Günter Kramer
Eine Verwendung der Inhalte in anderen Publikationen, auch auszugsweise,
ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Autoren nicht gestattet.